Forschungsstelle Geschlechterforschung


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Ausschreibungen

Stellenausschreibung: Gastdozentin (Post Doc) für Gesundheitsverhalten und Gender an der Medizinische Fakultät der Universität zu Köln

Die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln sucht im Rahmen des Professorinnen-Programms II zum 1. April 2019 eine Gastdozentin (Post Doc) für Gesundheitsverhalten und Gender für das Sommersemester 2019. 
Die Stelle ist für sechs Monate in Vollzeit (39,5 h pro Woche) oder 12 Monate in Teilzeit (50%) zu besetzen. Ziel der Gastdozentur ist es zum einen, Studierenden geschlechterspezifische Aspekte der Gesundheitsversorgung zu vermitteln sowie die gendersensible Erforschung von Gesundheitsverhalten und die wissenschaftlich geleitete Reflexion über die personalisierte Medizin zu unterstützen. 
Es ist gewünscht, die Lehre der Medizin um gender- und queertheoretisch fundierte Inhalte inter- und transdisziplinär anzureichern. Zum anderen soll die Gastdozentur gender- und queertheoretische Perspektiven in den Forschungszusammenhängen und Netzwerken der Fakultät stärken.

Bewerbungsschluss ist der 01. August 2018.

Alle weiteren Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier: www.uk-koeln.de/karriere/stellenangebote/detailansicht/show/female-guest-lecturer-postdoc-for-health-related-behaviour-and-gender/

Caroline von Humboldt-Preis

"Der mit 15.000 € dotierte Caroline von Humboldt-Preis (CvH-Preis) wird jährlich an eine exzellente Nachwuchswissenschaftlerin aus dem In- oder Ausland vergeben. Eine Professorin oder ein Professor aus einer universitären oder außeruniversitären Forschungseinrichtung aus dem In- oder Ausland kann sie für diesen renommierten Preis vorschlagen."

Frist zur Nominierung: 20. Juli 2018

Weitere Infos finden sich hier.

Call for papers: Offener Teil der Zeitschrift GENDER

"Jede Ausgabe der Zeitschrift GENDER steht unter einem eigenen thematischen Schwerpunkt, für den über einen Call for Papers Abstracts eingeworben werden. Dabei wird jedoch leider oft übersehen, dass auch für den Offenen Teil der GENDER Einreichungen jederzeit möglich und sehr willkommen sind – unabhängig von den einzelnen Schwerpunkten und aus unterschiedlichsten Disziplinen.

Wir freuen uns daher über vielfältige Aufsatzangebote, in denen Sie sich aus theoretischer oder empirischer Perspektive mit den Geschlechterverhältnissen in verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen auseinandersetzen. Ein breites Spektrum an Themen und disziplinären Zugängen ist dabei ausdrücklich erwünscht!

Für den Offenen Teil arbeiten wir nicht mit Abstracts, daher bitten wir Sie darum, vollständige Beiträge mit einer Länge von maximal 50 000 Zeichen einzureichen. Hinweise zur Einreichung und unsere Manuskripthinweise finden Sie unter: www.gender-zeitschrift.de. Selbstverständlich durchlaufen alle Aufsätze einen Begutachtungsprozess im Doppelblindverfahren."

Weitere Informationen finden sich hier.